create-an-affiliate-website-2-900x506

Wie du eine Website für Affiliate-Marketing erstellst

Wie du eine Website für Affiliate-Marketing erstellst

Wenn du mit deiner Website oder deinem Blog ein passives Einkommen generieren möchtest, solltest du in Erwägung ziehen, eine Affiliate-Website zu erstellen.

Es gibt jedoch einige Aspekte, die du wissen und planen und für die eine Strategie entwickelt werden musst, bevor du mit dem Aufbau deiner Affiliate-Website loslegst.

Im folgenden Artikel nehmen wir diese Faktoren unter die Lupe.

Was ist eine Affiliate-Marketing-Website?

Affiliate-Marketing ist eine weit verbreitete Methode, um passiv Geld zu verdienen. Aber wie genau funktioniert das? Einfach ausgedrückt, mit Affiliate-Marketing erhältst du Provisionen durch die Empfehlung von Produkten oder Dienstleistungen. Im Wesentlichen fügst du Links zu Produkten, Dienstleistungen, Unternehmen und mehr auf deiner Website ein, und jedes Mal, wenn jemand auf diese Links klickt, bekommst du dafür eine Provision.

Allerdings kannst du nicht beliebig viele Links einstellen. Affiliate-Marketing-Websites funktionieren am besten, wenn sie eine Nische füllen oder einen Schwerpunkt haben.

Wenn deine Website einen Schwerpunkt wie z. B. digitale Dienstleistungen hat, sorgst du automatisch dafür, dass Besucher ein grundlegendes Interesse an bestimmten digitalen Tools, Angeboten, Informationen etc. bereits mitbringen. Das bedeutet, dass Besucher mit größerer Wahrscheinlichkeit, auf die Links klicken, um mehr Informationen zu erhalten. Dies wiederum führt zu mehr Conversion.

Wie funktionieren Affiliate-Links?

Affiliate-Links sind ziemlich unkompliziert. Sie existieren für fast alle Produkte und können auf Websites wie Fiverr, Amazon, WordPress und Sephora gefunden werden. Jeder hat die Möglichkeit, mit Hilfe von Affiliate-Links Produkte zu promoten und so ein passives Einkommen zu generieren.

Wenn die Links einmal eingerichtet sind, brauchst du gar nichts weiter zu tun.

Wie du eine Affiliate-Marketing-Website erstellst

Viele neue Affiliates versuchen, mit ihrer Website Geld zu verdienen, bevor sie wirklich wissen, wie es funktioniert. Das kann fatale Folgen haben und alle späteren Versuche, dieses Geschäftsmodell zum Funktionieren zu bringen, zunichte machen.

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den erfolgreichen Aufbau einer Affiliate-Website:

Wähle eine Nische

Eine Nische bezieht sich auf spezielle Produkte, Dienstleistungen und Interessen, die eine kleine, spezielle Zielgruppe ansprechen.

Stelle bei der Auswahl deiner Nische sicher, dass du ein Bereich wählst, mit dem du vertraut bist und der dir am Herzen liegt. 

Denn die Besucher deiner Website sind in den meisten Fällen auf der Suche nach Ratschlägen. Sie möchten Tipps, Ideen und Vorschläge von jemandem, der Experte auf seinem Gebiet ist. Jedoch darf deine Nische auch nicht zu umfassend sein.

Je weiter das Thema gefasst ist, desto größer ist der Wettbewerb um Traffic und Affiliate-Einnahmen. Versuche, dein Thema im Rahmen des Möglichen einzugrenzen. Beschäftigst du dich mit digitalem Marketing? Konzentriere dich auf bestimmte Aspekte, wie Design und Copywriting.

Wenn du dich für eine Nische entschieden hast, dann überlege dir einen Namen für deine Domain. Vergewissere dich, dass der Name nicht bereits vergeben ist. Das könnte sonst im weiteren Verlauf zu unnötigen rechtlichen Problemen führen.

Erstelle eine Website oder richte vorhandenen Content neu aus

Wenn du dich für eine Nische entschieden hast und sicher bist, dass du davon profitieren kannst, ist es an der Zeit, deine Website vorzubereiten. Dabei gibt es strukturelle Faktoren, die du auf jeden Fall berücksichtigen solltest.

  • Die „Über uns“-Seite: Mach´ deine Affiliate-Website zu etwas Besonderem. Menschen vertrauen und folgen Vorschlägen eher, wenn sie von Menschen kommen, die sie sehen können und über die sie etwas wissen.
  • Kontakt-Bereich: Dieser Abschnitt sollte geradeheraus sein. Er sollte Kontaktinformationen enthalten, auf die deine Leser Zugriff haben sollen, wie z.B. die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer der Marke oder des Unternehmens.
  • Haftungsausschlüsse: Da du mit deiner Website den Zweck verfolgst, über Affiliate-Links Einnahmen zu generieren, solltest du eine Seite oder einen Abschnitt mit Haftungsausschlüssen einrichten.
  • Seite „Datenschutzerklärung“: Wenn deine Website Informationen über deine Benutzer sammelt, musst du sie darüber informieren. Teile ihnen mit, welche Informationen gesammelt und wie sie verwendet werden.
  • Benutzerdefinierte 404 Seiten: Ist deine Website wegen Wartungsarbeiten ausgefallen? Wurde eine Seite gelöscht? Mit benutzerdefinierten 404 Seiten kann die Benutzerfreundlichkeit deiner Website verbessert werden. Fiverr kann hilfreich sein, wenn du deine Website anpassen möchtest.
  • Werbeanzeigen: Wenn du deine Website-Einnahmen ankurbeln möchtest, kannst du Werbeflächen auf deiner Website verkaufen. Dies kann ein Banner sein, ein Symbol oder etwas anderes. Stelle jedem Werbetreibenden die durchschnittlichen monatlichen Aufrufe deiner Website, demografische Daten und ein Kontaktformular zur Verfügung.
  • „Nutzungsbedingungen“ Seite: Diese Seite beschränkt deine Haftung für den Fall, dass Informationen auf deiner Website oder über deine Website missbräuchlich verwendet werden. Hier können auch die Verantwortlichkeiten eines Benutzers in Bezug auf Urheberrechte, Warenzeichen etc. im Detail beschrieben werden.

Erstellung von Content

Ein wichtiger Schritt, den viele angehende Affiliates beim Start ihrer Affiliate-Marketing-Website vergessen, ist, die Erstellung und Pflege von überzeugendem Content. Du kannst schließlich nicht einfach so damit anfangen, Produkte zu verlinken und Geld zu verdienen. 

Um eine Affiliate-Marketing-Website erfolgreich aufzubauen, benötigst du eine treue Leserschaft. Menschen, die deine Meinung und dein Fachwissen kennen, werden deine Website häufiger besuchen und mit größerer Wahrscheinlichkeit Artikel kaufen, die du ihnen vorschlägst.

Der Content, den du auf deiner Website präsentierst, muss für deine Leser und die Nische, zu der sie gehören, informativ, hilfreich und relevant sein. Um deine Glaubwürdigkeit bei deinen Lesern zu erhöhen, recherchiere deine Nische eingehend, bevor du Artikel, Ratgeber, Kommentare oder andere Arten in diesem Zusammenhang veröffentlichst.

Dieser Prozess sollte so oft wie möglich wiederholt werden. Produziere so viel qualitativ hochwertigen Content wie möglich. Auf diese Weise wird deine Website mehr und mehr Besucher anlocken.

Die Bedeutung von E-Mail-Listen und E-Mail-Newslettern

Das Verschicken von E-Mails ist immer noch eine tolle Möglichkeit, Menschen zu erreichen, insbesondere während der Erstellung und Pflege deiner Affiliate-Marketing-Website. Sorge dafür, dass deine Abonnenten in regelmäßigen Abständen E-Mails von dir erhalten – entweder wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich. Einige User möchten vielleicht bei jedem neuen Beitrag eine E-Mail erhalten.

E-Mail-Listen helfen dir, deine Reichweite zu erhöhen. Du kannst beispielsweise ein Pop-up-Fenster auf deiner Website mit einer kostenlosen Anmeldung zu deiner Mailingliste einfügen.

Für jeden Euro, der für eine E-Mail-Liste oder ein Pop-up-Fenster ausgegeben wird, erhalten die meisten Websites 38 US-Dollar zurück. Das ist eine Rendite von 3.800 %, und dafür lohnt es sich, in Zeit, Mühe und Geld zu investieren.

Hier einige Tipps, die du bei deiner E-Mail-Liste beachten solltest:

  1. Verwende bei jeder Nachricht einen fettgedruckten Call To Action, entweder im Betreff der E-Mail oder mehrmals im Text selbst.
  2. Stelle sicher, dass du deine jüngeren Social Media-Post, Blogbeiträge und alle relevanten Online-Auftritte mit anderen teilst.
  3. Überprüfe, optimiere und verbessere deine Templates und dein Content regelmäßig. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da es das Interesse deiner Follower weckt und aufrechterhält.

Schaffe Relevanz, bevor du versuchst, davon zu profitieren

Wenn du dir die Zeit für all das nimmst, bevor du dich auf das Geldverdienen konzentrierst, wirst du langfristig mit Sicherheit mehr Erfolg haben. Einige Affiliates-Programme und -Netzwerke erlauben dir nicht einmal, sie zu verlinken, solange du nicht über etablierten Content und ausreichend Traffic verfügst.

Du benötigt aber auch keine Unmengen an Content. Beim Traffic solltest du konstante Zahlen haben. Tausende von Blog-Einträgen sind jedoch nicht nötig, um dich zu etablieren. Wenn du zehn gut besuchte Beiträge auf deiner Website und weitere in Planung hast, reicht das normalerweise aus, um die Anforderung zu erfüllen.

Kosten für die Erstellung einer Affiliate-Website

Der Grund, aus dem viele User keine Affiliate-Website starten, ist derselbe, aus dem sie keinen öffentlichen Blog starten – die Kosten. Aber wie viel kostet es wirklich, eine Website zu erstellen? Und ist es rentabel genug, potenzielle Kosten auf sich zu nehmen?

Auswahl der Webhosting-Plattform und des Domain-Namens

Wenn du eine Website einrichten möchtest, gibt es viele empfohlene Hosting-Anbieter mit unterschiedlichen Preisen und Funktionen. Diese Plattformen sind kostengünstig und bieten dir einfach zu bedienende Tools, um deine Website zum Laufen zu bringen.

Zusätzlich bieten diese Hosting-Anbieter Optionen zur Sicherung deiner Website an. Bei bestimmten Plänen wird deine Website mit einem SSL-Zertifikat ausgestattet, was das Vertrauen deiner Leser in dich und deine Website stärken wird. Es wird ebenfalls dazu beitragen, dass deine Website bei relevanten Google-Suchanfragen in den Top-Ergebnissen bleibt.

Dein Domain-Name ist die URL deiner Website. Durch die Wahl eines guten Hosting-Anbieters und eines passenden Plans kannst du deinen Domainnamen anpassen, sodass er deine Marke, deine Idee oder deine Nische in der URL-Leiste klar und einfach repräsentiert.

Vergütungsgruppen bei Affiliate-Marketing-Websites

Sei darüber dir bewusst, dass beim Affiliate-Marketing, die Umsätze immer schwanken. Unabhängig davon, wie lange du an der Optimierung deiner Website und anderen Faktoren gearbeitet hast.

Das Affiliate-Business ist von Natur aus unbeständig und instabil. Es kann vorkommen, dass du in einer Woche einen besonders beliebten Beitrag hast, der dir Tausende von Euro einbringt, und in der nächsten Woche verdienst du nur noch ein paar Hundert Euro.

Die Einnahmen, die du erzielst, sind jedoch nicht annähernd so wichtig wie der Gewinn, den du erwirtschaftest. Das mag zunächst seltsam klingen, ist aber ein wesentlicher Punkt. Vermeide es, genau so viel oder sogar mehr Geld für den Betrieb deiner Website auszugeben, als sie dir einbringt.

Es kann eine Weile dauern, bis du dich in deiner Nische etabliert, deine Gewinnspanne ausgebaut und ein stabiles Einkommen erreicht hast.

Nachverfolgen von Einblicken und Ergebnissen

Insbesondere für WordPress-Websites gibt es Plugins, die dir helfen, die Leistung deiner Affiliate-Produkte nachzuverfolgen.

Mit diesen Plugins kannst du unterschiedlichste Daten verfolgen, die dir Aufschluss darüber geben, wie User mit deiner Website interagieren. Dazu gehört auch die Menge des Datenverkehrs der über deine Affiliate-Links fließt.

Warum die Ergebnisse deiner Links nachverfolgen?

Durch das Nachverfolgen deiner Affiliate-Links gewinnst du einen Eindruck davon, welche Produkte für dein Publikum am besten geeignet sind. Das kann dir dabei helfen, zukünftig Produkte zu promoten, die deine Zielgruppe mit höherer Wahrscheinlichkeit kaufen wird.

Darüber hinaus kannst du diese Erkenntnisse nutzen, um den Gesamtinhalt deiner Website zu verbessern. Wenn du deinen Lesern Inhalte zur Verfügung stellst, die optimaler auf das ausgerichtet sind, was sie wollen oder brauchen, stärkt das ihr Vertrauen und ihre Kundentreue. So baust du dir eine loyale Stammkundschaft auf, was wiederum zu einem stetig steigendem Einkommen führt.

So erstellst du eine Website für Affiliate-Marketing – Schlussworte

Wenn du die obigen Anweisungen, Tipps und allgemeinen Informationen befolgst, wirst du im Handumdrehen eine erfolgreiche Website für Affiliate-Marketing erstellt haben. Vergiss nicht, besonders am Anfang ist es schwer, ein stabiles Einkommen zu erzielen. Aber wenn du dran bleibst, hast du gute Chancen, dein Einkommen zu erhöhen. Mit konsequenter Optimierung, Hingabe und etwas Glück schaffst du es vielleicht, deine Website eines Tages zu deiner Haupteinnahmequelle zu machen.

Resultate zeigen sich nicht von heute auf morgen. Beginne damit, dir eine Anhängerschaft aufzubauen, die deine Meinung und dein Fachwissen für die bestmöglichen Ergebnisse schätzt. Erstelle Inhalte, investiere in deine Mailingliste und halte dich über Affiliate-Produkte auf dem Laufenden.

Bevor du dich versiehst, bist du der Affiliate-Experte und zeigst anderen, wie man eine erfolgreiche und relevante Affiliate-Website erstellt.

Über die Autorin: Vivian schreibt leidenschaftlich gerne und ist seit 2011 in der Content-Marketing-Branche tätig. Sie hat sich auf Nischen im Bereich Webhosting und Website-Erstellung spezialisiert.

Tags: No tags

Kommentarfunktion ist geschlossen